Lymphdrainage

Was kann/soll bewirkt werden?

Aus der Medizin ist allgemein bekannt, dass das lymphatische System unter anderem die Aufgabe besitzt, Flüssigkeiten und Nährstoffe zu verteilen sowie Abfall- und Giftstoffe aus dem Körper zu transportieren.

Kommt es jedoch zu einem Lymphstau, schwillt an dieser Stelle das Gewebe an und die Haut wird gereizt, rötet sich, gefolgt von Bläschenbildung und vielem mehr.

Geschieht dies im Gesicht oder im Halsbereich, wirkt das Gesicht aufgedunsen, gerötet und verliert seine Attraktivität. Die manuelle Lymphdrainage wirkt sich überwiegend auf den Haut- und Unterhautbereich aus und soll keine Mehrdurchblutung, wie in der klassischen Massage, bewirken.

Um Lymphstaus zu beheben, erfreuen sich nun Lymphdrainagen großer Beliebtheit, besonders da sie mittels einer sanften, rhythmischen Technik als sehr angenehm erlebt werden.

Dabei werden das weiche Gewebe und die Muskeln einer sanften Massage unterzogen und das Lymphsystem zur Entgiftung angeregt.

Das letztendliche Ziel besteht natürlich darin, alle Giftstoffe über den nächst erreichbaren Lymphknoten abtransportieren zu lassen.